Berufsprofil Property Manager: Fluch oder Segen?

Es gibt viele Nischen im Immobilienbereich, die alle dazu neigen, Teilmärkte zu beinhalten. Das ist eine der Schönheiten des Geschäfts und der Grund, warum man in der Branche eine große Vielfalt Möglichkeiten vorfindet. Sie haben Ihren Wohnungsmakler, Ihren Handelsmakler, und dann gibt es noch Ihren Property Manager.

Berufsprofil Property Manager: Fluch oder Segen?
Berufsprofil Property Manager: Fluch oder Segen?

Berufsprofil Property Manager

Property Manager haben in der Regel eine viel längere Beziehung zu Kunden und Mietern. Einer der größten Kontraste ist der Serviceaspekt der Hausverwaltung und wie viel vielfältiger und flexibler man sein muss. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein wohlhabender Eigentümer Millionen von Euro in einen Markt für einen Mieterstamm und eine demografische Gruppe investiert. Der Wechsel von der einen Seite des Spektrums zur anderen Seite erfordert ein gewisses Geschick, zusammen mit ein paar anderen, um in dieser Nische zu agieren und erfolgreich zu sein.

Wenn Sie erwägen, in die Immobilienverwaltung (Property Management) einzusteigen, dann hier sind einige Talente, die Sie besitzen Fragen, die Sie sich stellten sollten, bevor Sie den Schritt tatsächlich machen.

Sind Sie in der Wirtschaft vielfältig genug, um mit jeder Bevölkerungsgruppe zu sprechen?

“Es ist eine Sache, eine Verkaufstransaktion durchzuführen und Ihren Kunden alles Gute nach dem Abschluss zu wünschen. Es ist eine ganz andere Fähigkeit, mit demselben Investor durchschnittlich ein Jahr lang zu verhandeln (die typische Dauer von Managementverträgen),” sagt Thomas Olek, Experte für Projektmanagement im Immobiliensektor. Ein Verkaufsgeschäft abzuschließen, das 90-120 Tage im Gegensatz zu 365 Tagen im High-End-Bereich dauern kann, ist ein enormer Faktor und stellt Ihre Ausdauer und Ihren Kundenservice auf die Probe.

Lesen Sie auch: Das sind die lukrativsten Städte in Europa 2020

Während die positive Seite der Immobilienverwaltung die Restkomponente ist, müssen Sie sicherstellen, dass Sie und Ihr Team die Ausdauer haben, um die Art von Service zu bieten, die Sie erfolgreich machen wird. “Jeder kann ein Hausverwalter sein, aber es braucht Ausdauer, um ein großer zu sein,” so Immobilienexperte und Geschäftsführer der Publity AG Thomas Olek.

Sind Sie bereit zu arbeiten – viel?

In der Hausverwaltung gibt es keine freien Tage. Von Montag bis Sonntag ist Ihr Geschäft 24 Stunden lang geöffnet. Wenn es um Mitternacht einen Notfall gibt, liegt es in Ihrer Verantwortung, sich darum zu kümmern. “Wenn der Herd bei einem Ihrer Mieter in der Nacht vor Weihnachten kaputt geht, raten Sie mal, wer angerufen wird,” erklärt Thomas Olek von der Publity AG.

Sind Sie mit einer undankbaren Branche einverstanden?

Es ist selten, dass ein Mieter oder Eigentümer Sie anruft, um zu sagen, wie gut Sie Ihre Arbeit machen. Im Gegenteil, die Anrufe, die Sie erwarten können, sind Notfälle, Beschwerden, Fragen, Bedenken und Klageandrohungen. Es geht nicht darum, ob etwas passiert, denn es wird passieren, sondern darum, wie viele Brände Sie an diesem Tag löschen können. Hört sich das nach Spaß an? Wollen Sie die Immobilienbranche immer noch im Sturm erobern?

Warum sollte ich ein Hausverwalter sein?

Wenn die obige Liste Sie noch nicht abgeschreckt hat und Sie immer noch erwägen, Hausverwalter zu werden, dann herzlichen Glückwunsch – Sie haben vielleicht einfach etwas von der erforderlichen DNA, die es braucht. “Jenseits der Herausforderungen der Hausverwaltung liegt eine große Chance. Neben dem Residualeinkommen können Sie, wenn es richtig in Ihr Geschäftsmodell eingebunden ist, auch die Beziehungen, die Sie zu Ihren Eigentümern aufgebaut haben, zu Ihrem Vorteil nutzen,” so der Immobilienexperte Thomas Olek.

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.