Thomas Olek – publity AG auf dem Weg zum internationalen Player

on
Teilen Sie den Beitrag

Immobilien, Aktien und Innovationen des Marktes für Büroimmobilien, das war Thema unseres Interviews mit Thomas Olek – Vorstand der publity AG. Der gelernte Kaufmann der Autobranche gilt mittlerweile als „Fuchs“ auf dem deutschen Immobilienmarkt. Olek ist smart und kann auf einen signifikanten Anstieg seines Erfolgs zurückblicken.

Thomas Olek im Interview über den Immobilienmarkt
Thomas Olek im Interview über den Immobilienmarkt

Thomas Olek ist mit der publity AG seit 1999 am Markt und mittlerweile ein äußerst etablierter Finanzinvestor für Gewerbeimmobilien.

Der „manage to core“ – Ansatz wird bei publity großgeschrieben. Eine hohe Transaktionsgeschwindigkeit und schnelle Entscheidungen sind durch 100 Prozent Eigenkapital gewährleistet.

Mit einem Track Record von über 1.145 Transaktionen in den letzten sieben Jahren steht publity ganz oben im Immobilien-Investoren-Ranking. Aktuell verwaltet publity  ein Immobilie-Portfolio von 5,0 Milliarden Euro. Der Hauptsitz der Gesellschaft ist in Frankfurt am Main.

Ansgar von Lahnstein: In den letzten Monaten hat die publity AG mit Ihnen, Herr Olek, einen beachtenswerten Aktienanstieg zu verzeichnen. Trotz eines anfänglichen Absturzes und allen Unkenrufen zum Trotz hat sich die Aktie in den letzten Monaten letzter Zeit stark erholt und befindet sich seither im Aufwind. Wie kommt es zu dieser positiven Entwicklung?

Thomas Olek: Diese Frage lässt sich einfach mit Zahlen und Fakten beantworten. Unsere Transparenz wurde mit dem Konzernabschluss nach IFRS (internationale Rechnungslegungsvorschriften) erhöht. Wir demonstrieren damit das, was andere gerne hätten – absolute Transparenz. Unsere Aktien und Angaben sind für Jedermann vergleichbar.

Außerdem tragen unsere Erfolge – und die daraus resultierenden „Good-News“ natürlich das ihre an unserem positiven Trend bei. Aus diesem Grunde mussten wir unsere wirtschaftlichen Prognosen wurde bereits zweimal erhöhen. Wir gehen von einer Steigerung des Umsatzes und Gewinn von 50 bis 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus!

Wir haben alles dafür getan um publity langfristig am Markt zu etablieren. Formale Probleme wissen wir nun zu händeln.

Mit Frank Schneider haben wir einen weiteren Vorstand gewinnen können, der einer der besten Experten für Immobilien- und Baurecht ist. Auch das hilft uns enorm.

Ich glaube an unser Unternehmen! Daher habe ich große Teile meines Privatvermögens in publity investiert und besitze den Großteil der in Umlauf befindlichen Aktien. So etwas nennt sich wohl eine „absolute Interessenidentität“ mit den Aktionären.

Ansgar von Lahnstein: Immobilien sind der Erfolgsfaktor für Sie und dieser spiegelt sich im ständig steigenden Aktienkurs der publity Aktie natürlich wieder. Erfolg an der Börse sind gleichzeitig das Aushängeschild Ihres Erfolges. Wo ist das Alleinstellungsmerkmal Ihres Angebots, bzw. Ihrer Wertpapiere?

Thomas Olek: Seit unserer Kapitalerhöhung um 40,5 Millionen Euro ist unsere Lage weitaus ausgeglichener. Der Markt und die Anleger haben gesehen und anscheinend auch verstanden, dass wir mit der publity AG finanziell bestens aufgestellt sind.

Das operative Geschäft ist der Kern unserer Unternehmung. Darauf müssen wir uns konzentrieren um weitere Erfolge zu erzielen.

Obwohl es heute etwas schwerer als vor Jahren ist Immobilien einzukaufen, gestaltet sich unser USP mit gravierenden Wettbewerbsvorteilen:

  • Wir kaufen ausschließlich mit Eigenkapital und benötigen keinerlei Finanzierungen
  • Wir sind anscheinend agiler als der Wettbewerb
  • Unsere Prozesse sind durchorganisiert – eine zeitintensive Vorprüfung von Objekten obligatorisch.
  • Wir haben eine technische, steuerliche, rechtliche und kaufmännische Due Diligence durch externe Dienstleister um gleichbleibende Standards und ausreichende Kapazitäten auch in Zukunft zu gewährleisten
  • Unser Netzwerk im Immobilienmarkt und Work-out-Abteilungen von Finanzinstituten ist bestens etabliert
  • Transaktionen sind meist Off-Market-Deals
  • Unser Personal verfügt über langjährige Erfahrung und Expertise
  • Unsere Datenbank ist riesig

Ansgar von Lahnstein: Sind das die nachvollziehbaren Gründe dafür, dass Sie sich als „High-Performance-Investor“ sehen?

Thomas Olek: Das kann man so sagen. publity’s Anspruch ist die Schaffung, Sicherung und die Optimierung des Vermögens unserer Investoren. Mit Investitionen in den deutschen Immobilienmarkt sowie der Planung, Steuerung und Kontrolle sämtlicher Maßnahmen zur Steigerung der Werthaltigkeit und Verkehrsfähigkeit durch professionelles und effizientes Asset Management erfüllen wir die individuellen Anlageziele und Strategien unserer Investoren.

Aktuell kann die publity AG ein „Asset under Management“ von 4,7 Mrd. EUR aufweisen.

Ansgar von Lahnstein: Können Sie nun noch unseren Lesern den „Manage-to-Core“ genauer erläutern und wie die publity AG eine solche Strategie umsetzt?

Thomas Olek: Mit Core-Immobilien werden durch ein aktives Asset-Management unterstützte, langfristige Investitionsstrategien umgesetzt, die eine dauerhafte und werterhaltende Vermietung an Einzelhandelsmieter sicherstellen.

Viele Immobilien mit Optimierungsbedarf bieten attraktive Renditechancen. Durch ein intelligentes Management können diese Investitionsobjekte in klassische Core-Immobilien transformiert werden.

Mit dieser „Manage-to-Core“-Strategie hat publity Objekte im Fokus, die bei geringen Investitionskosten ein hohes Optimierungspotential aufweisen. Immobilien aus notleidenden Bankenfinanzierungen wurden vielfach über Jahre hinweg von Eigentümern und Banken vernachlässigt. Durch eigens entwickelte, in meinen Augen intelligente Maßnahmen unseres Asset- Managements wird die Gesamtsituation dieser Immobilien optimiert. Core-Immobilien erzielen höhere Verkaufspreise.

Ansgar von Lahnstein: Haben Sie diesbezüglich ein paar Zahlen?

Thomas Olek: Natürlich, in den letzten beiden Jahren haben wir fast 200.000 Quadratmeter für unsere Kunden neu vermietet. Hierdurch erzielen wir multiplikative Wertschöpfung. Zum einen erhöhen wir durch die Mieteinnahmen insgesamt den Wert der Immobilie und zum anderen durch höhere „Core“-Qualität und Mietsicherheit auch noch den Multiplikator.

Thomas Olek zum publity Research Tool

Ansgar von Lahnstein: Ihre Unternehmung scheut keine Kosten und Mühen das Immobiliengeschäft zu revolutionieren. Wie sieht es mit Innovationen Ihrerseits aus?

Thomas Olek: Mit dem publity Research Tool kann ich Ihnen eine Innovation vorstellen.

Die Investitionen der letzten Jahre in Millionenhöhe zahlen sich nun aus. publity verfügt über ein in der Bundesrepublik einmaliges Research Tool mit einer Datenbank, welche zirka 8.500 relevante Büroimmobilien in Westdeutschland umfasst. Ein Team von vier Researchern reist ununterbrochen durch die Republik und recherchiert tiefgründig, um alle wichtigen Informationen zu sammeln. Es gibt kein Objekt, welches wir nicht kennen.

Das Research Tool ermöglicht es uns virtuell in die Städte zu reisen und Immobilien zu begutachten und wichtige Daten und Informationen zu den Objekten zu erhalten – von der Hausnummer bis zur Mieterliste. Dies verschafft publity einen einmaligen Wettbewerbsvorteil. Niemand kennt den Markt so gut wie wir. Das Tool unterstützt uns bei Markteinschätzun­gen und bei der Suche nach neuen potenziellen Mietern und interessanten Objekten.

Ansgar von Lahnstein: Das hört sich nach einer wirklichen Innovation an. Vielen Dank für Ihre Zeit.

Thomas Olek: Gern geschehen.

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.