Umbauarbeiten in Essener Bürokomplex

on
Teilen Sie den Beitrag

Leipzig/Essen – Die publity AG hat die Umbauarbeiten der rund 109.000 Quadratmeter großen Büroimmobilie und ehemaligen Karstadt-Hauptverwaltung in Essen planmäßig vorangetrieben.

Umbauarbeiten in der rund 109.000 Quadratmeter großen Büroimmobilie
Umbauarbeiten in der rund 109.000 Quadratmeter großen Büroimmobilie in Essen

Diese werden wie erwartet voraussichtlich im Jahr 2020 abgeschlossen. publity hatte Anfang 2018 einen Mietvertrag über 30 Jahre mit dem Polizeipräsidium Essen in dem Objekt über eine Fläche von ca. 26.800 Quadratmetern abgeschlossen und Umbaumaßnahmen angekündigt.

Teile der Gebäude und Außenanlagen sollen so umgebaut werden, dass das Polizeipräsidium Essen diese als zentralen Standort nutzen kann. Neben der Polizeiinspektion Süd werden die Einsatz- Hundertschaft, Teile der Kriminalpolizei und der Verwaltung sowie Spezialeinheiten die neuen Gebäude beziehen.

Die ersten Umbaumaßnahmen am Objekt wurden bereits realisiert. Auch sollen unter anderem ein uneingeschränkter Digitalfunk durch die Installation von Richtfunkverbindungen an den Gebäudefronten gesichert sein, um für Notfälle (auch für andere Hilfsorganisationen und den Katastrophenschutz) einen uneingeschränkten Empfang sicherstellen zu können.

Im nächsten Schritt ist geplant, unter Berücksichtigung der landesweiten Sicherheitsstandards für Polizeidienstgebäude, das Gelände flächendeckend durch Videokameras zu überwachen.

Um für die Neubauten störungsfreie Funkverbindungen und die notwendigen Sicherheitsstandards zu gewährleisten, wird daher für Anfang 2019 die Fällung von 67 Bäumen auf dem Grundstück erforderlich. Die dafür notwendigen behördlichen Genehmigungen liegen vor. Gleichzeitig plant publity die Ersatzpflanzung von Bäumen auf dem Grundstück und im Stadtgebiet Essen.

„Die Maßnahme wurde beim Umweltamt der Stadt Essen beantragt und bereits im Oktober 2018 genehmigt. Um die Baumbestände nicht zu gefährden und um mit der Baumschutzsatzung konform zu gehen, werden sowohl auf dem Grundstück selbst als auch auf weiteren Flächen im Stadtgebiet Essens – nach Maßgabe des Umweltamtes – umweltgerechte Ersatzpflanzungen erfolgen“, so Nils Uphoff, Objektbetreuender Asset Manager.

Quelle: Publity, 28.11.2018

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.