CEO Thomas Olek hält 66 Prozent der publity Anteile

on
Teilen Sie den Beitrag

Frankfurt – Der Vorstandsvorsitzende der publity AG, Thomas Olek (CEO), hält mittelbar durch die TO-Holding GmbH und die TO-Holding 2 GmbH, deren Alleingesellschafter er jeweils ist, mittlerweile mehr als 66 Prozent der Anteile an publity.

CEO Thomas Olek
CEO Thomas Olek

Damit wurde die Beteiligung in den vergangenen Monaten signifikant erhöht. Allein seit Ende September 2018 hat Thomas Olek vor allem über die Börse publity-Aktien im Wert von insgesamt rund 67 Mio. Euro erworben.

Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG, kommentiert: „Ich möchte durch die Aufstockung der Anteile an publity ein Zeichen setzen, dass ich von der publity AG und den hervorragenden Perspektiven der Gesellschaft überzeugt bin. publity kann eine sehr gute Positionierung im deutschen Immobilienmarkt vorweisen, verfügt über langjährige Erfahrung, starke und renommierte Partner sowie über ein breites Netzwerk.“

 

Quelle: Publity

 

Sieglinde Heiche ist Geschäftsführerin der publity Emissionshaus GmbH

Geschäftsführerin S. Heiche
Geschäftsführerin S. Heiche

Frankfurt – Die publity AG hat die Geschäftsleitung ihrer in 2012 gegründeten Tochtergesellschaft publity Emissionshaus GmbH verstärkt und Siglinde Heiche (62) als Geschäftsführerin ernannt.  

Siglinde Heiche verfügt über 40 Jahre Berufserfahrung im Bereich Finanz- und Rechnungswesen, darunter in leitenden Positionen international aktiver Unternehmen. Sie ist bereits seit Oktober 2013 für publity tätig und war dabei unter anderem für die publity Emissionshaus GmbH führende Ansprechpartnerin für Wirtschaftsprüfer und Banken. Diese Funktion wird sie nun als Geschäftsführerin neben anderen weiterhin innehaben.

Zur Geschäftstätigkeit der publity Emissionshaus GmbH gehören die Verwaltung eigenen Vermögens, die Beteiligung an anderen Unternehmen und die persönliche Haftung als Komplementärin, die Entwicklung von Fondskonzepten, die Erarbeitung wirtschaftlicher Konzeptionen sowie die Erstellung von Vermögensanlageverkaufsprospekten, das Anbieten von Unternehmensanteilen an den konzipierten Fondsgesellschaften und die Übernahme – soweit zulässig – der Anleger- und Fondsverwaltung.

Quelle: Publity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.