Thomas Olek – Due Diligence das müssen Sie darüber wissen

on

Thomas Olek – Due Diligence: Wenn Sie den Kauf einer Investitionsliegenschaft erwägen, erhalten Sie in den meisten Fällen eine Ertrags- und Kostenaufstellung und eine Mietbilanz entweder vom Eigentümer oder von einem Makler. Diese Erklärungen geben Ihnen ein allgemeines Verständnis der Immobilie, sollten aber nicht so genau sein, zumindest nicht in Bezug auf die Art und Weise, wie Sie die Immobilie betreiben möchten.

Thomas Olek - Due Diligence das müssen Sie darüber wissen
Thomas Olek – Due Diligence das müssen Sie darüber wissen

Thomas Olek – Due Diligence 1×1

Thomas Olek – Due Diligence ist Ihre Gelegenheit, relevante und zuverlässige Informationen über Ihren Kauf zu sammeln, um zu entscheiden, ob er wirklich Ihren Investitionsbedürfnissen entspricht. Es ist auch der Zeitpunkt, eine detaillierte Inspektion des physischen Zustands der Immobilie abzuschließen. Wichtig ist bei Due Diligence, stellen Sie sicher, dass Sie diese mit Bedacht anwenden.  Auf die folgenden drei Bereiche sollten Sie Ihre Energie konzentrieren.

Überprüfung der Dokumente

“Verstehen Sie, dass das Marketingmaterial des Maklers oder Eigentümers darauf abzielt, die Immobilie im bestmöglichen Licht erscheinen zu lassen,” sagt Thomas Olek, Experte für Projektmanagement im Immobiliensektor. Obwohl in der Regel niemand die Absicht hat, irrezuführen oder falsch darzustellen, sollten Sie akzeptieren, dass Ihnen höchstwahrscheinlich die größtmögliche Rendite für eine Anlageimmobilie gezeigt wird. Dies kann auf Ihren Geschäftsplan zutreffen oder auch nicht.

Physische Inspektion

Das Ziel einer physischen Inspektion ist es, festzustellen, ob das Gebäude so instand gehalten wurde, wie Sie es bei Ihrer ursprünglichen Besichtigung erwartet haben. “Wenn Sie eine vollständige Renovierung des Gebäudes planen, könnten einige meiner Vorschläge nicht anwendbar sein. Diese Ratschläge sind eher für den Investor gedacht, der eine stabilisierte oder mäßig wertsteigernde Immobilie erwirbt,” so Immobilienexperte und Geschäftsführer der Publity AG Thomas Olek. Wenn nicht, wird das Ergebnis während Ihres Besitzes teurer sein als erwartet.

Beziehen Sie Ihren Kreditgeber, Anwalt und Makler mit ein

Ein häufiger Fehler von Käufern ist es, nicht zu verstehen, was ihr Kreditgeber in Bezug auf die Dokumentation oder die physische Inspektion benötigt. Häufig möchte der Kreditgeber eine Kopie der gesamten Dokumentation oder er möchte vielleicht bei Inspektionen mitkommen. Thomas Olek – Due Diligence, wenn auf eine Prüfung verzichtet wird oder diese vor der Einschaltung des Kreditgebers abläuft, könnte der Investor in einer schlechten Situation sein. Wenn der Kreditgeber sich mit etwas beschäftigt, woran Sie während der Due-Diligence-Prüfung nicht gedacht haben, könnte es für Sie zu spät sein, aus der Übernahme auszusteigen.

“Wenn Sie Ihren Anwalt frühzeitig in den Prozess der Due-Diligence-Prüfung einbeziehen, können Sie das Unerwartete entdecken, solange Sie noch die Kontrolle über das Geschäft haben,” erklärt Thomas Olek von der Publity AG.

6 Kommentare auch kommentieren

  1. Alexa P. sagt:

    Das sollte man wirklich beachten: Eine Due-Diligence-Prüfung bezeichnet eine sorgfältige Prüfung, die – im Regelfall durch den Käufer veranlasst – beim Kauf von Immobilien erfolgt. Due-Diligence-Prüfungen analysieren Stärken und Schwächen des Objekts sowie die entsprechenden Risiken und spielen daher eine wichtige Rolle bei der Wertfindung des Objektes.

  2. Marcel H. sagt:

    Die Durchführung einer Due Diligence wird grundsätzlich von Fachleuten von seiten des Käuferunternehmens und unter Zuhilfenahme von externen Beratern vorgenommen. Darauf sollte man sich verlassen.

  3. J. Korn sagt:

    Was kostet eigentlich eine Due Diligence? Gibt es da Richtlinien? Oder soetwas wie eine Wertermittlungstabelle?

  4. B. Horn sagt:

    Due Diligence ist eine Form der Risikobewertung. Vor dem Erwerb einer komplexen Kaufsache macht sie dem Käufer transparent, welche Vorteile und Risiken mit dem Kauf verbunden sind. Damit obliegt ihre Durchführung auch dem Käufer oder einem von diesem beauftragten Experten. Der Verkäufer kooperiert, indem er einen sogenannten Datenraum schafft. Dieser umfasst alle wesentlichen Informationen, die Risiken, Schwächen und auch Stärken des Betriebs aufzeigen. Die Angaben sind freiwillig, sollten aber vollumfänglich über bestehende Risiken informieren.

  5. Jacqueline K. sagt:

    Die 3 Phasen einer Due Diligence beim Unternehmensverkauf sollten beachtet werden. Im ersten Schritt sollte der mögliche Erwerber das Geschäftsmodell des Unternehmens verstehen und analysieren. In einem zweiten Schritt erfolgt die sogenannte Commercial Due Diligence, in der geprüft wird, ob das bislang mündlich Angepriesene sich auch inhaltlich im Unternehmen abbildet. Dazu gehört bei einem Produktionsbetrieb etwa, ob die Maschinen auf dem neusten Stand sind. In der dritten Phase erhalten die Interessenten durch die sogenannten Tax, Financial und Legal Due Diligence einen noch genaueren Einblick in die Firma.

  6. Lutz W. sagt:

    Mich würde interessieren, wer braucht eine Due-Diligence-Prüfung? Wie läuft der Prozess ab?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.