Thomas Olek zu Versicherungen für eine Yacht

on
Teilen Sie den Beitrag

Anders als in vielen anderen EU-Ländern, in denen mindestens eine Haftpflichtversicherung Pflicht ist, ist in Deutschland keine einzige Versicherung für eine Yacht bzw. ein anderes Boot Pflicht. Das Problem dabei ist, in Deutschland bekommt man meist nur einen Liegeplatz, wenn man mindestens eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Die meisten Hafenanlagen und Reparaturbetriebe fordern zum Anliegen oder überwintern auch eine Kaskoversicherung. Thomas Olek Geschäftsführer der publity AG empfiehlt  immer eine Haftpflicht- und Kaskoversicherung.

Einige Versicherungen sind für eine Yacht empfehlenswert
Einige Versicherungen sind für eine Yacht empfehlenswert

Weitere Versicherungen sind für eine Yacht sinnvoll

Außerdem macht es Sinn, darüber hinaus eine Insassenunfallversicherung, eine Maschinenbruchversicherung und eine Elektronikversicherung abzuschließen. In manchen Fällen kann es außerdem von Vorteil sein, dass in einer bestehenden Rechtsschutzversicherung auch andere Boote bzw. Fahrzeuge auf der Yacht mit in der Versicherung sind.

Bei Sonderfällen sind Versicherung teilweise schwierig

Zum Beispiel bei kleinen Beibooten ist es gestattet, dass sie in den Hauptversicherungen mit inbegriffen sind . Anders sieht es beim Versicherungsschutz für diverse Hausboote aus, dieser ist nur in sehr wenigen Angeboten der Versicherungen zu finden. “Wichtig ist allerdings dass man dies nochmal untersuchen sollte,” stellt Thomas Olek klar. Bei Jetskis gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute: eine Haftpflichtversicherung bietet so gut wie jeder Versicherer an. Die Schlechte: eine Kaskoversicherung ist bei fast jedem Versicherer leider Fehlanzeige.

Unterschiede bei Anbietern?

In Deutschland bieten nur eine einstellige Zahl an Versicherungen Kaskoversicherungen an. Die Menge an qualifizierten Vertretern ist extrem niedrig. Der größte Teil besteht aus Versicherungsgesellschaften. So gut wie alle qualifizierten Vertreter haben individualisierte Angebote. Das Problem ist das der normale Bürger die intransparenten Versicherungsschutz – Angebote  kaum ohne Experten vergleichen kann. Einige Beispiele zu den Unterschieden, der angebotenen Versicherungen teilen sich in Zeitwert, Neuwert, Wiederbeschaffungswert, feste Taxe, Gültigkeitszeitraum, Sturm mit Windstärkenfestsetzung, Fahrgebietserweiterung und Schäden durch die Umwelt? “Zusätzlich existieren unterschiedliche Sicherungsrichtlinien und Ausschlüsse im Versicherungsfall” verdeutlicht Thomas Olek.

 

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.